Kammweben

Kammweben

Seit der Bronzezeit in Europa verbreitete Technik, bei der die Kettfäden auf einen Gatterkamm aufgezogen werden. Unterschiedlicher Materialien und Webtechniken ermöglichen eine Vielzahl von Muster- und Struktureffekten. Die entstehenden Borten und Bänder wurden als funktionaler Teil der Kleidung (z.B. Gürtel / Schürzenbänder) oder schmückender Kleiderbesatz, sowie als Teil von Alltagsgegenständen (z.B. Träger) verwendet.

Quellen

Claßen-Büttner (2012)
Burchert (2007)

Scroll to Top